HEAT ISLAND BLUEPRINT
 
Kurz vor Beginn der Ausstellung "Solid Growth" wird im Auftrag des Youkobo ART SPACE an der Fassade des Ausstellungsgebäudes genau in dem Bereich des oberen Ge­schoßes, hinter dem sich die Ausstellungsräumlichkeiten befinden, die verti­kale Efeu­berankung abgerissen, um die Zuleitungen für die neue Klimaanlage zu verlegen.

Die Arbeit "Heat Island Blueprint" nimmt diese Begebenheit als Ausgangspunkt für die Entwicklung einer Rauminstallation.

Tokio ist die Stadt, die am häufigsten im Zusammen­hang mit dem „Urban Heat Island“ Effekt genannt wird, einer gesteigerten Erwärmung des Stadtraumes durch die Abstrahlung von Wärme von Gebäudeoberflächen, die grossteils durch Ausstoßgase von Klimaanlagen hervorgerufen wird. Aktuelle Begrünungen von Bauten wie vertikale Gärten oder Dachbegrünungen, die in Tokio immer häufiger in Erscheinung treten und von der Stadtregierung stark gefördert werden,   verhindern die Erwärmung von Gebäuden und des Stadtraumes. Andererseits steht dem aktuellen Boom an Gebäude­begrünungen im urbanen Raum ein Architekturdiskurs gebenüber, der genau diese Begrünungsstrategien als häufig kalkulierte Imageverwertung, als „Greenwash“ in Zweifel ziehen...

In der Installation werden die noch sichtbaren Spuren der Rankarme des abgenommenen Efeu an der Gebäude­fassade in einer speziell verarbeiteten Wandtapete in den Innenraum der Ausstellung übertragen. Die Rankspuren ähneln einem DNA-Code. Sie bilden eine Art Blaupause der vertikalen Wege, entlang derer sich das Grün in der Metropole gezwungenermaßen ausbreitet.

Die Tapete im Inneren des Raumes bildet ein „dekoratives Interieur“, eine Art Spiegel der sich ergebenden Ambi­va­lenzen und Widersprüch­lichkeiten. Die Farbe Rosa nimmt Bezug auf die Farbe der künstlichen Beleuchtung, die eingetzt wird, um Pflanzen im Innernen einer Tokioter Urban Farm zu züchten. Die Temperatur des Ausstellungs­raumes ist auf 27 Grad Celsius gestellt, genau der selben Lufttemperatur dieser Urban Farm. 

Die Besucher können mit der Fernsteuerung die Raum­tem­pe­ratur steuern, oder die Klimaanlage ausschalten.




Solid Growth, Faltblatt zur Ausstellung

Projekt
Rauminstallation im Rahmen von "Solid Growth" 
Youkobo Art Space, Tokio
Christof Schlegel
Zeitraum
2012


> zurück zu Ausstellungen/Kunstprojekte